Startseite

Legasthenie- und Dyskalkulietraining

Das Training richtet sich an Kinder und Jugendliche, welche Schwierigkeiten beim Lesen, Rechnen und der Rechtschreibung haben.

Bei Hausaufgaben und in der Schule fallen diese Probleme auf und die Kinder verlieren das Interesse an lesen, schreiben und rechnen.

Kinder, die in diesen Bereichen Schwierigkeiten haben, sind meist schnell ermüdbar und die Fehlerrate bei den Aufgaben steigt.

Auffälligkeiten können z. B. sein:
  • Buchstabenverwechslungen
  • Buchstabenauslassungen
  • "Zahlendreher"
  • anhaltendes spiegelverkehrtes schreiben
  • stetige Flüchtigkeitsfehler
Trainingsablauf:
  • individuelle Fehleranalyse mit pädagogischem Testverfahren
  • Aufnahmegespräch mit den Eltern
  • Training der individuellen Lese-, Rechtschreib- und Rechenschwäche
Bedingt durch die Qualifikation des diplomierten Legasthenietrainers ist die pädagogische Diagnose massgebend für Schulen, um Noten auszusetzen bzw. die Lese- und Rechtschreibschwäche zu berücksichtigen.

 

 

Marburger Konzentrationstraining

Das Gruppentraining richtet sich an Vorschul-, Schulkinder und Jugendliche, welche in der Schule, bei Hausaufgaben und im täglichen Ablauf unaufmerksam und leicht ablenkbar sind.

Aber auch an Kinder und Jugendliche, welche einen unstrukturierten Arbeitsstil haben und denen viele Flüchtigkeitsfehler passieren.

Ziele:
  • konzentriertes Arbeiten
  • überlegtes statt impusives Vorgehen
  • strukturiertes Arbeiten
  • Erhöhung der Motivation
  • besserer Umgang mit Fehlern
  • Entspannung
  • verbessern der sozialen Kompetenz
Dauer:
  • acht Therapieeinheiten
  • zwei Elternabende

 

Marburger Verhaltenstraining

Das Gruppentraining richtet sich an Schulkinder und Jugendliche im Alter von 8 - 12 Jahren, welche Verhaltensauffälligkeiten zeigen wie:

  • schwer steuerbar
  • stark impulsiv, mit leichter Neigung zu unkontrollierten Aggressionen
  • geringes Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen
  • oppositionelles Verhalten oder Verweigerung
  • weitere Auffälligkeiten im sozio-emotionalen Bereich
Ziele:
  • Entlastung der sozialen und emotionalen Situation
  • Förderung der Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Sensibilisierung für die eigenen Gefühle und die Gefühle anderer
  • Förderung der Selbstakzeptanz
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Verbesserter Umgang mit Konflikten, Misserfolgen und Fehlern
  • Abbau von Aggressionen
  • Einüben von schulrelevanten Verhaltensweisen
Interventionsmethoden:
  • kognitive Verhaltenstherapie
  • Verhaltensmodifikation
  • Methoden der Gestaltpsychologie
  • Entspannungsverfahren

 

 AD(H)S - Coaching

Das Training richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene, welche unaufmerksam, stark ablenkbar, unorganisiert und vermindert konzentrationsfähig sind.

Aber auch Hyperaktivität bzw. motorische Unruhe, mangelnde Impulskontrolle und grosse Stimmungsschwankungen können Indikationen für ein AD(H)S-Coaching sein.

Auffälligkeiten können z.B. sein:
  • Unfähigkeit sich zu organisieren, Prioritäten zu setzen oder sich für eine Aufgabe zu motivieren und durchzuhalten
  • Schwierigkeiten die Aufmerksamkeitaufrecht zu erhalten
  • Schwierigkeiten ein bestimmtes Arbeitstempo beizubehalten
  • erhöhte Frustration und geringe emotionale Regulation
  • gehäuft vorschnelle Antworten und vorschnelle Entscheidungen
  • Informationen nur teilweise zu hören und zu verstehen und eine daraus resultierende erhöhte Vergesslichkeit